Allgemeine Infos

Allgemeine Infos

Voraussetzung für die Zulassung zur Berufsreifeprüfung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre oder berufsbildende mittlere Schule) oder mindestens drei positiv absolvierte Jahre an einer berufsbildenden höheren Schule mit drei Jahren beruflicher Tätigkeit.

Interessierte müssen sich an der Schule anmelden (Formular S1) und um Zulassung (Sekretariat) ansuchen. Eine Teilprüfung darf vor der Zulassung abgelegt werden. Für die Anmeldung zu den einzelnen Teilprüfungen gelten folgende Termine:

  • Wintertermin (Jänner/Februar): 1. Dezember
  • Sommertermin (Mai/Juni): 1. März
  • Herbsttermin (September/Oktober). 1. Juli

Die Berufsreifeprüfung besteht aus vier Teilprüfungen:

  • Deutsch: schriftlich und mündlich
  • Englisch: mündlich
  • Mathematik: schriftlich
  • Fachbereich: schriftlich und mündlich

Wir genehmigen den Fachbereich nicht in Form der Projektarbeit, die präsentiert und diskutiert werden muss, daher ist Deutsch ausschließlich in der Variante schriftlich und mündlich möglich.

Fachbereiche, die an der HAK-Linz geprüft werden, sind:

  • Betriebswirtschaft und Rechnungswesen
  • Wirtschaftsinformatik
  • Handel und Rechnungswesen

 

Die Prüfungen im Einzelnen:

Deutsch: 

Schriftliche Prüfung: fünfstündige Arbeit zu einem von zwei Themenbereichen, dabei sind zwei (oder drei) einzelne Texte zu verfassen (mit Inputtexten).
Mündliche Prüfung: Präsentation von Teilen der schriftlichen Arbeit, Diskussion darüber. Kopie der unkorrigierten schriftlichen Arbeit wird vorgelegt.

Fachbereich:

Schriftliche Prüfung: fünfstündige Arbeit aus den Teilbereichen des Fachbereichs (also z. B. BW und RW)
Mündliche Prüfung: Aufgabenstellungen aus dem Fachbereich

Englisch:

Monologischer Teil: von einem Inputtext ausgehender etwa fünf Minuten langer Monolog zu einem Thema.
Dialogischer Teil: Zwiegespräch mit der Prüferin/dem Prüfer, ebenfalls von einem Inputtext ausgehend

Bezüglich der vorzubereitenden Themen ist Rücksprache mit den jeweils Prüfenden zu halten.

Mathematik:

Vierstündige schriftliche Arbeit mit Aufgabenstellungen aus dem Lehrplan

Die Berufsreifeprüfung wird ab dem Schuljahr 2016 oder 2017 mit zentralen Aufgabenstellungen für die schriftlichen Arbeiten abgewickelt. Beispiele dazu können auf der Website des BIFIE (www.bifie.at) eingesehen werden.

 

ANWESENHEITSPFLICHT

Es gibt bei den Kursen grundsätzlich Anwesenheitspflicht. Bei der Berufsreifeprüfung beträgt sie 75 %. Die Erfüllung der Anwesenheitspflicht ist Voraussetzung für alle Förderungen.

Bei Lehre mit Matura beträgt die Anwesenheitspflicht 90 %. Grundsätzlich muss jedes Fernbleiben vom Unterricht beim Trägerverein „Lehre mit Matura in Oberösterreich“ entschuldigt werden. Bei zu geringer Anwesenheit wird der Prüfungsantritt nicht genehmigt.